DMM Der Mobilitätsmanager

47 www.dmm.travel 46 Der Mobilitätsmanager 01/02.2024 Deutschland, Italien, der Schweiz und den Niederlanden z.T. schon jetzt einsetzt. • Außerdem ist die Entwicklung des Schweizer achtteiligen Fernverkehrs-Doppelstockzug RABe 502 weit vorangeschritten. Am 12. Mai 2010 hatte die SBB bei Alstom 59 Doppelstockzüge für den Fernverkehr, davon 50 Kompositionen à 200 Meter und neun Kompositionen à 100 m Länge bestellt. Der fahrplanmäßige Betrieb wurde am 9. Dezember 2018 aufgenommen. Der FV-Dosto ist auf den Strecken des IC1 zwischen Genf und St. Gallen sowie IC2/21 zwischen Basel/Zürich und Lugano unterwegs. Zudem abwechselnd auf anderen IR und RE-Strecken. In Doppeltraktion können die Züge bis 400 m lang verkehren und bieten den Fahrgästen 1.300 Sitzplätze. Die Züge bilden heute das zuverlässige Rückgrat des Fernverkehrs in der Schweiz. • Komplette Lok-Zug-Garnitur des Cisalpino (E-Lok 484 + zwei jeweils dreiteilige Wagensets). Die 1993 gegründete Cisalpino AG war ein Gemeinschaftsunternehmen von SBB und Trenitalia. Cisalpino, abgekürzt CIS, war gleichzeitig die Bezeichnung der Gesellschaft und der von ihr betriebenen Züge. Für einige Verbindungen zwischen der Schweiz und Italien setzte das Unternehmen herkömmliche mit Lokomotiven bespannte Züge ein. Diese wurden hauptsächlich mit EuroCity-Großraumwagen der SBB, sowie anderen Wagentypen auch der FS, gebildet. Ein Teil davon wertigen Ledersitze und die ausklappbaren oder fest installierten Holztische verstellbar. Darüber hinaus stand an jedem Platz eine Steckdose zur Verfügung. Mit solchem Luxus ging der „Metropolitan“ am 1. August 1999 an den Start, nachdem er im Frühjahr auf der ITB präsentiert worden war, Dem neuen Geist entsprechend waren selbstverständlich auch die beiden Zugloks 101 130 und 131 gestaltet. Auch sie zeigten das neue Logo und den edlen silberfarbenen Anstrich. UPE: 1.199.-. Dieser Zug erscheint auch beim Kooperationspartner Piko in Gleichstromversion. • Fernexpress FD Königsee inkl. Drehstromlok 120.1 und aufwändig gestaltetem Kinderlandwagen. • „Northlander“ als Insidermodell 2024. Der vierteilige Dieseltriebzug fuhr u.a. in den 1960er Jahren als TEE „Edelweiß“ in der Relation Zürich – Basel – Straßburg – Luxemburg – Brüssel – Amsterdam und wurde meist ausschließlich von Geschäftsreisenden genutzt. Nach ihrer Abstellung kam aus Kanada ein Angebot die verbliebenen RAm und DE4 zu übernehmen. Im fernen Ontario wollte die staatliche Ontario Northland Railway ONR ein neues Zeitalter im PersonenOb Märklin/Trix, Roco, Piko oder Brawa, Neben den Top Four in Deutschland haben viele weitere kleine aber feine Anbieter im Januar 2024 attraktive Novitäten angekündigt. Die reichen von gemütlichen Nebenbahnen bis hin zum modernen Elektrotriebzügen und dem einst modernsten reinen Businesszug für Geschäftsreisende. Den stellen Märklin/Trix, Piko und L.S.Models auf die Räder, natürlich voll digitalisiert. In diesem Beitrag wenden wir uns nur der meist verbreiteten Spurweite H0 (Maßstab 1:87) zu. Die Modellbahn-Entwickler machen Lokomotiven und Wagen noch vorbildgerechter. Die Bandbreite der Weiterentwicklungen betrifft von den Rädern über die Inneneinrichtungen bis zu den „Dachgärten” und Stromabnehmern ein großes Spektrum an Ausstattungen der Modelle. Auch die digitalen Funktionen werden vielfältiger. Ob Sammler oder Spielbahner, alle Neuheiten bieten höchstes Vergnügen auf aktuellstem Stand der Technik. Märklin/Trix: Eleganter silberfarbener Businesszug Metropolitan (MET) inkl. passender Lok 101 – Das achtteilige Set entstand in Kooperation mit dem Sonneberger Hersteller Piko. Reisen ist nicht gleich Reisen. Wer im Nahverkehr unterwegs ist, will einfach nur rasch an sein Ziel kommen. Anders sieht es bei Fernfahrten aus. Vor allem, wenn man als Geschäftsreisender unterwegs ist. Die Eisenbahnen haben stets Angebote an dieses zahlungskräftige Publikum gemacht. Richtungsweisend war hier das TEE-Konzept. Doch zuletzt erwies sich auch dieses als nicht mehr zeitgemäß. So sann die DB AG auf ein neues Produkt für eine Zielgruppe, die komfortabel zwischen großen Städten unterwegs sein wollte. Ein eigenständiges Unternehmen, die „Metropolitan Express Train GmbH“, wurde hierfür ins Leben gerufen. Der neue Zug bestach durch sein äußerst luxuriöses Ambiente, das für die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Firmenklientel ausgelegt war. Im Silence-Bereich waren Mobilfunkgespräche strikt untersagt. Doch es gab auch einen OfficeWagen. Die komplett neu entwickelten Wagen zeigten selbst bei einer Reisegeschwindigkeit von 200 km/h eine hohe Laufruhe. Statt Kunststoffverkleidungen dominierte eine gediegene Holzausstattung. Natürlich waren die hochGESCHÄFTSREISE EN MINIATURE Roco bringt den supermodernen Nightjet im Maßstab 1:87 als voll digitalisiertes Modell. Von Schnellfahrlok bis Nachtzug – die ROCO Neuheiten 2024 Das ROCO-Neuheitenprogramm für das Jahr 2024 spielt alle Stücke und lässt keine Wünsche offen! Egal, ob die detailgetreue Umsetzung der Schnellfahrdampflok 18 201, als Kohleversion oder der polnische Alleskönner, der Dampflokomotive Ty2, das Sortiment zeichnet sich durch fein detaillierte Dampflokomotiven aus, die neben ihrer Optik vor allem auch durch beste Betriebseigenschaften punkten. Wer es gerne elektrisch möchte, für den rollt mit der Elektrolokomotive der Baureihe 144 ebenso ein außergewöhnliches Stück auf die H0-Schienen. Doch auch für Fans der modernen Epochen wird eine Menge geboten: mit dem Nightjet der ÖBB rollt ein Zug vom anderen Stern zu unseren Fans. So innovativ wie das große Vorbild ist auch das komplett neu entwickelte ROCO-Modell ausgeführt: jeder Wagen gibt die spezifischen Unterschiede wieder. So zeigt sich der Innenraum aufwendig sowie mehrfarbig bedruckt und in den Digitalversionen lassen sich Innenraum und die Zugzielanzeigen per Knopfdruck beleuchten. Neuheiten Hier geht es zu den weiteren ROCO-Neuheiten 2024: 5500004 / 5510004 / 5520004 7100006 / 7110006 / 7120006 7500078 / 7510078 / 7520078 Die Eisenbahn prägt seit fast 190 Jahren über viele Generationen das Leben ganzer Regionen und verbindet europaweit Ballungsräume miteinander, aber auch mit traumhaft schönen Urlaubsgebieten. Die Bahn ist auch für Unternehmen und deren Geschäftsreisende von immenser Bedeutung. Kein Wunder, dass die Modellbahnindustreie dem Reisezugverkehr im Modell immer eine besondere Bedeutung zukommen lässt. Modellbahnneuheiten 2024 Online-Info roco.cc I nabu.de Text RED Fotos DB I Roco I Märklin Vorbild & Modell • Modellbahnneuheiten 2024 verkehr einläuten. Am 9. Juni 1977 startete schließlich der einstige europäische TEE in der Union Station von Toronto erstmalig als „Northlander“ zur rund 750 km langen Nordland-Fahrt nach Timmins. Damit verbunden war der Einbau von neuen Scheinwerfern, Kennlichtern, Nummernkästen, Signalhörnern und Glocken nach kanadischen Standards.Auch das elegante ONRFarbschema gelb/blau erhielten die Fahrzeuge noch in ihrer alten Heimat Schweiz/ Niederlande. UPE der Legende: € 1.099.-. • TEE-Zug mit passender Kultlok 103.1 mit kurzem Führerstand • E-Lok 110.3 (Bügelfalte) in kobaltblauer Lackierung. Es gibt kaum eine deutsche Loktype, die die Blütezeit der Bundesbahn ab den 1960er-Jahren so geprägt hat wie die eleganten und windschnittigen Maschinen der Baureihe E 10.3. Ihre eindrucksvolle Erfolgsgeschichte begann in den 1950er-Jahren, als die junge Bundesbahn die Elektrifizierung vorantrieb und mit der E 10 eine leistungsfähige und schnelle Elektroloktype in großer Zahl bestellte. Die ersten Bauserien (E 10.0 und E 10.1) besaßen noch einen profanen, eckigen Lokkasten, 1962 erschienen dann die ersten Exemplare mit einer aerodynamischen Front. Das markante Design mit der „Falte“ in der Mitte brachte der als E 10.3 eingereihten Variante bald den Namen „Bügelfalte“. Jahrzehntelang waren die E 10 die Arbeitstiere im hochwertigen Reiseverkehr der DB und die „Falte“ war sicher einer der Stars auf deutschen Schienen. Roco: Mit der brandaktuellen 2. Generation des Nightjets der ÖBB erscheint in diesem Jahr ein perfekt nachgebildeter Nachtzug, der sowohl als Vorbild wie auch im Modell für Furore sorgen wird. Zusammen mit Siemens Mobility Austria präsentierten die ÖBB auf Basis der Reisezugwagenfamilie „Viaggio Comfort Next Level“ die neue Fahrzeuggeneration des Nightjet. Ein besonderes Augenmerk wurde auf modernste Technik und die Einbindung innovativer Partner geachtet. Für einen ruhigen Lauf und damit perfekten Schlaf der Fahrgäste sorgen die speziell entwickelten Leichtbau-Drehgestelle des Siemens Werks Graz. Die weitere Fertigung der Wagen inklusive der Endmontage erfolgt bei Siemens in Wien. Die Fensterscheiben der Wagen verfügen über eine spezielle Oberfläche, die sie durchlässiger für den Mobilfunk macht. Neben hochwertigen 2er- und 4er-Abteilen in den Schlafwagen, die u.a. über eigene Toilette mit Duschmöglichkeit verfügen, sorgen vor allem die Mini Cabins für Furore. Sie bieten alles, was für eine Reise benötigt wird: Ablageflächen, einen klappbaren Tisch, Leselampen und separate Staumöglichkeiten für Schuhe und Gepäck. In Summe erhalten die ÖBB 33 7-teilige Garnituren, welche sie in Österreich, Ebenfallls von Roco: Der Fernverkehrs-Doppelstockzug der SBB. CAD-Skizze von Rocos Top-Modell des Schweizer FV Dosto. Märkin/Trix präsentierte u.a. den berühmten Northlander.. VORBILD UND MODELL

RkJQdWJsaXNoZXIy NDM3MTE=