DMM Der Mobilitätsmanager

Innovative und nachhaltige Energie- und Mobilitätslösungen für Flotten jeder Art und Größe: Dafür stehen die Tank- und Ladekarten von Aral Fleet Solutions in Deutschland und bp Fleet Solutions in Österreich. Die dazugehörigen Services und Produkte ermöglichen eine professionelle Steuerung der Flotte. Eine zentrale Rolle spielt dabei die zunehmende Elektrifizierung gewerblich genutzter Fahrzeuge. Um Elektromobilität noch alltagstauglicher zu machen, stehen deshalb ultraschnelle Ladepunkte und die Kombination von Tank- und Ladekarten ganz oben auf der Agenda. Dabei hat sich Aral in Deutschland bereits als einer der führenden Anbieter ultraschneller Lademöglichkeiten etabliert. Mit einer Ladeleistung von bis zu 300 kW lässt sich ein Elektroauto innerhalb weniger Minuten für eine Reichweite von rund 300 Kilometern aufladen – die entsprechende Akku-Technik am Fahrzeug vorausgesetzt. An den inzwischen deutlich mehr als 2.200 Ladepunkten an Aral MOBILITÄTSWENDE MIT ARAL Tankstellen fließt ausschließlich zertifizierter Ökostrom. Die Zahl dieser ultraschnellen Ladepunkte in Deutschland soll bis zum Jahr 2025 auf rund 5.000 wachsen, im Jahr 2030 sollen es in Deutschland bis zu 20.000 Ladepunkte sein. Dafür investiert Aral bis zu 100 Millionen Euro. Zudem macht die Aral Fuel & Charge Tank- und Ladekarte Unternehmen fit für die Mobilitätswende. Denn damit kann die ganze Flotte jederzeit mit Energie versorgt werden, egal ob mit konventionellen Kraftstoffen, schadstoffärmeren Kraftstoffen wie etwa Aral Futura oder mit Strom. Großes Ladenetz Unterwegs haben Fahrer:innen mit Aral Fuel & Charge in Deutschland Zugriff auf rund 99 Prozent aller öffentlich zugänglichen Ladepunkte. Davon gibt es inzwischen mehr als 130.000. In Europa umfasst das Ladenetz bereits mehr als 650.000 Ladepunkte – Tendenz steigend. Auch im administrativen Bereich macht Aral Fuel & Charge den Alltag von Flottenmanager:innen leichter: Die Energiekosten – egal ob getankter Kraftstoff oder geladener Strom – werden auf nur einer Rechnung ausgewiesen. Leichter war der Einstieg in die E-Mobilität nie. www.aral.de/ fuelandcharge ADVERTORIAL Foto: Aral AG/Klaus D. Wolf News Täglich aktuelle News unter www.dmm.travel ••• Fahrrad und Schiene AN BAHNHÖFEN FEHLEN 1,5 MIO. FAHRRADABSTELLPLÄTZE An vielen großen Bahnhöfen in Deutschland haben Menschen, die mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren das Problem, dass die dortigen Fahrradständer komplett belegt und andere Stellplätze nicht verfügbar sind. Daher will Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) den Bau von Fahrradparkhäusern vorantreiben. Inzwischen wurde ein neues Förderprogramm für Fahrradparkhäuser gestartet. „Wir brauchen gute Angebote; denn viele Menschen würden Rad und Bahn häufiger nutzen, wenn sie ihr Fahrrad oder E-Bike am Bahnhof sicher abstellen könnten. Gerade im Zusammenspiel mit der Bahn kann das Rad zu einer attraktiven Alternative auch für längere Strecken und den ländlichen Raum werden“, sagte Wissing. „Deshalb unterstützen wir die Länder und Kommunen nicht nur beim Neu- und Ausbau von sicheren und flächendeckenden Radwegen, sondern starten jetzt ein neues Förderangebot für das sichere Fahrradparken an Bahnhöfen und zentralen Stationen des öffentlichen Personenverkehrs“, betonte der Politiker. Gerade dort mangelt es noch an geschützten und sicheren Abstellanlagen. Dem Minister zufolge fehlen alleine an Bahnhöfen bis zu 1,5 Mio. Fahrradabstellplätze. Deren Bedarf ist riesig, scheitert aber an fehlendem Wissen, geringen Planungsressourcen oder der Finanzierung..Für das Förderangebot stellt der Bund bis zum Jahr 2026 bis zu 110 Mio. Euro zur Verfügung. Demnach sollen die Planung und der Bau von den Parkhäusern sowie Sammelschließanlagen und Fahrradparktürmen gefördert werden. Sie sollen künftig an Bahnhöfen, Busbahnhöfen und wichtigen ÖPNV-Stationen stehen. USB-C-Schnell- ladegeräte Auch wenn viele Hersteller ihre Smartphones und Tablets zwischenzeitlich ohne Ladegerät ausliefern, ist dieses doch unverzichtbar. Die meisten User haben sogar mehrere davon. Eines zuhause im Wohn- oder Schlafzimmer oder auch in der Küche, wo man online nach Rezept kocht. Eines im Büro und für alle Fälle noch eines für die Hand-, Notebook- oder gar die Hosentasche. Von Hama sind zwei Mini-Schnellladegeräte mit 25 oder 45 Watt auf dem Markt, die effizient für Energie sorgen. USB-C – schneller, sicherer Ladevorgang - kompakt. Damit lassen sich die beiden Steckerlader von Hama am einfachsten beschreiben. Sie unterstützen die Qualcomm Quick-Charge-2.0/3.0-Technologie und sind dank Power Delivery universal für Smartphones, Tablets, Power Packs und andere Endgeräte geeignet. Dabei erkennt ein intelligenter Chipsatz die angeschlossenen Geräte automatisch, sorgt für sicheres Laden, schont den Akku und verlängert die Lebensdauer. Das 25-Watt-Modell misst circa 3,5 x 3 x 3 cm, die 45-Watt-Variante 3,5 x 5 x 3 cm. Damit sind sie überall schnell zu verstauen und, wichtig für alle, die Steckdosenleisten nutzen: Sie blockieren durch die schmale Bauweise keine anderen Buchsen. Art.-Nr. 201651 Mini-Schnellladegerät, 25 W, schwarz; UPE: € 22,99 Art.-Nr. 201652 Mini-Schnellladegerät, 25 W, weiß; UPE: € 22,99 Art.-Nr. 201653 Mini-Schnellladegerät, 45 W, weiß; UPE: € 32,99 Foto: Hama

RkJQdWJsaXNoZXIy NDM3MTE=